Papayasalat

Thai-Food vegan und vegetarisch

Vegetarier und Veganer haben es beim Reisen oft schwer, gutes Essen zu finden. Mittlerweile gibt es zwar in den meisten touristischen Städten ein breites Angebot an Cafés und Restaurants mit westlichen Standards, allerdings finde ich, dass Streetfood essen auch zum Reise- und Abenteuer-Gefühl dazu gehört. Glücklicherweise gibt es in Thailand eine Auswahl an traditionellen Gerichten, die ohne tierische Produkte auskommen.

Vorsicht vor versteckten Tierprodukten

Es ist wichtig zu wissen, dass die Konzepte „vegetarisch“ und „vegan“ in Thailand etwas anders definiert werden als es bei uns üblich ist. Die thailändische Küche kennt etwa das Konzept „mang sa wirat“. Das bedeutet, dass in dem Essen keine größeren Stücke Fleisch, Fisch oder Meerestiere enthalten sind. Eier, Fleischbrühe, Fisch-Sauce, Shrimp-Paste oder winzige, getrocknete Shrimps als Würzmittel können dagegen grundsätzlich verwendet werden und ist tatsächlich Teil der meisten thailändischen Gerichte.

Thailändische Gerichte, die keinerlei Tierprodukte enthalten, fallen unter eine andere Kategorie. Sie werden mit dem Thai-Wort „jay“ bezeichnet und auch oft im religiösen, also buddhistischen, Zusammenhang verwendet. Thailändische Rezepte sind „jay“, wenn kein Fleisch, keine Meeresfrüchte, keine tierischen Produkte, aber auch kein Knoblauch und sogar bestimmte, sehr aromatische Kräuter und Gemüse darin nicht verwendet werden. Alle „jay“ Gerichte sind für Vegetarier und Veganer geeignet. Jay Streetfood erkennt man einfach an gelben Flaggen oder Schildern mit einem rot gedruckten thailändischen „jay“ (เจ) oder chinesischen Kanji (齋). Solltet ihr diese Zeichen nicht finden, ist es am Besten, an Streetfood Ständen direkt nach „jay“ zu fragen und genau zu beobachten, was alles im Essen landet.

Top 10 vegane Gerichte in Thailand

Nun zum wichtigsten Teil, dem leckeren veganen Thai Food! Ich empfehle euch, auf Reisen so viel wie möglich davon zu essen und die Rezepte zu Hause für eure Freunde nachzukochen. Dafür habe ich zu jedem Essen ein Rezept verlinkt.

1. Pad Thai

Pad Thai

Pad Thai – Gebratene Reisnudeln mit Gemüse und frischen Gewürzen

Pad Thai ist DAS bekannteste Streetfood Thailands und wirklich fast an jeder Straßenecke zu finden. Die Hauptzutaten sind Reisnudeln, Tamarindensauce und gehackte Erdnüsse. Dazu gibt es wahlweise Tofu oder Hähnchen und manchmal auch Ei. Hier ist es am Besten, nach einer veganen Option zu fragen und bei der Zubereitung genau zuzuschauen. Tipp zum Nachkochen: Die Tamarindensauce gibt es fertig zubereitet im Asia-Laden zu kaufen.

2. Frühlings- und Sommerrollen

Frühlings- und Sommerrollen habe ich in Thailand hauptsächlich auf größeren Märkten gefunden, auf denen auch frisches Obst, Gemüse, Fleisch und Fisch angeboten wird. Vielleicht musst du etwas länger danach suchen, aber es lohnt sich auf jeden Fall. Es gibt neben der vegetarischen Variante meist auch Rollen mit Garnelen und Fleisch.

  • Link zum Rezept von Heavenlynn Healthy

3. Papaya-Salat

Papayasalat

Papayasalat ist gesund, lecker und wird in Bangkok an jeder Straßenecke frisch zubereitet

Ich habe mich in Thailand hauptsächlich von Som Tam, dem thailändischen Papaya-Salat ernährt. Der Salat besteht aus frischem Gemüse, grüner Papaya und leckeren Gewürzen. Achtung, meist wird der Salat sehr scharf serviert!

4. Sago Bällchen

Der Teig der thailändischen Sago Bällchen wird aus Tapioka Perlen hergestellt. Sago ist papuanisch und bedeutet so viel wie Brot. Auf vielen südostasiatischen Inseln gilt Sago als Grundnahrungsmittel! Die Bällchen werden typischerweise mit Gewürzen und Tofu gefüllt.

  • Link zum Rezept von International Vegan

5. Kartoffeln To Go

Auf den meisten Nachtmärkten und lokalen Märkten gibt es in Plastikbeutel abgepackte, vorgekochte Süßkartoffeln. Man Thet, die thailändische Süßkartoffel, ist ein gesunder und sättigender Snack. In Thailand wird ihr eine aphroditisierende Wirkung nachgesagt!

6. Frisches Obst

In fast jeder Straße gibt es in Thailand kunstvoll geschälte Ananas, Papaya und Melone am Stiel zu kaufen. Auch Jackfruit solltest du unbedingt probieren! Die Frucht schmeckt leicht nach Ananas und sättigt gut. Achtung vor Durian… an dem “König der Früchte” scheiden sich die Geschmäcker.

7. Smoothies

Genau wie frisches Obst gibt es an jeder Ecke einen Stand, bei dem im Mixer frische Smoothies zubereitet werden. Im Gegensatz zu Vietnam oder Kambodscha bestehen die thailändischen Smoothies im Regelfall nur aus Obst, Wasser und Eiswürfeln. Sehr lecker!

8. Kokos Pfannkuchen

Khanom Krok sind thailändische Pfannkuchen, die aus Reismehl, Zucker und Kokosmilch zubereitet werden. Die kleinen Kuchen sind so lecker, dass sie fast süchtig machen. Man findet sie auf jedem Nachtmarkt und lokalen Markt.

9. Mango Sticky Rice

Mango Sticky Rice ist definitiv mein Dessert Favorit. Der klebrige Reis wird mit Kokosmilch und Zucker aufgekocht und mit reifer Mango serviert.

  • Link zum Rezept von Küchengeflüster
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s